In der hohen, oft unterschätzten Kunst des Duospiels auf ein oder zwei Flügeln setzen Sivan Silver und ihr Partner Gil Garburg neue Maßstäbe: Publikum und Kritiker feiern sie, hochkarätige Orchester, Festivals und Veranstalter laden sie immer wieder erneut als Gäste ein. Sie sind in der Carnegie Hall und im Lincoln Center, im Wiener Musikverein, im Sydney Opera House und in der Berliner Philharmonie aufgetreten, haben in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten konzertiert und spielen regelmäßig mit Orchestern wie dem Israel Philharmonic Orchestra, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem Melbourne Symphony Orchestra und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

2014 berief die Kunstuniversität Graz sie auf eine der wenigen Professuren für Klavierduo, die es überhaupt gibt. Zuvor unterrichteten Silver und Garburg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie selbst als Schüler von Arie Vardi 2007 ihr Studium abschlossen.

Ihre Aufnahme von Mendelssohns Konzerten für Klavierduo und Orchester mit der Bayerischen Kammerphilharmonie unter Christopher Hogwood nannten der Bayerische Rundfunk “atemberaubend” und die Süddeutsche Zeitung “höchst spannend”. Ihr letztes Album mit Stravinskys Balletten wurde u.a. als “grandioses Hörerlebnis” (Pizzicato, Supersonic Award) und “mitreißend” (Fono Forum, Empfehlung des Monats) beschrieben. Der Kritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schwärmte von der “lyrischen Empfindsamkeit und der hinreißenden technischen Meisterschaft” des Duos und davon, dass man “derart spontane Bravorufe” am Ende eines Konzerts nur selten erlebe. Ein Kollege des Independent formulierte als Fazit: “Was für ein wundersamer Abend!”

Ein wichtiges aktuelles Projekt der beiden mit ihrem Sohn in Berlin lebenden Israelis ist ein Brahms-Konzert auf Grundlage des g-Moll-Klavierquartetts. Der österreichische Komponist Richard Dünser, mit dem das Duo eng zusammenarbeitet, hat dieses Concerto exklusiv für die Beiden aus zwei Originalversionen für Klavier vierhändig und Streichorchester transkribiert. Dieses einzigartige Programm spielen sie derzeit nicht nur über zwanzigmal mit Orchestern in Berlin, Wien, Jerusalem, Bratislava, Spokane, Klagenfurt, Tel Aviv und Bremen, sondern veröffentlichen es demnächst als Weltersteinspielung mit den Wiener Symphonikern bei Berlin Classics.

Nach 20 Jahren Duospiel sind Sivan Silver und Gil Garburg drauf und dran, sich in der ersten Liga der Musikwelt zu etablieren. “Es ist leicht, als Klavierduo mit Virtuosität Effekt zu machen. Aber das allein ist uns viel zu wenig. Wir wollen die Zuhörer mit unserer Musik im Herzen berühren.”

Photo: Neda Navaee

Silver Garburg Piano Duo

Silver Garburg Piano Duo

In der hohen, oft unterschätzten Kunst des Duospiels auf ein oder zwei Flügeln setzen Sivan Silver und ihr Partner Gil Garburg neue Maßstäbe: Publikum und Kritiker feiern sie, hochkarätige Orchester, Festivals und Veranstalter laden sie immer wieder erneut als Gäste ein. Sie sind in der Carnegie Hall und im Lincoln Center, im Wiener Musikverein, im Sydney Opera House und in der Berliner Philharmonie aufgetreten, haben in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten konzertiert und spielen regelmäßig mit Orchestern wie dem Israel Philharmonic Orchestra, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem Melbourne Symphony Orchestra und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

2014 berief die Kunstuniversität Graz sie auf eine der wenigen Professuren für Klavierduo, die es überhaupt gibt. Zuvor unterrichteten Silver und Garburg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie selbst als Schüler von Arie Vardi 2007 ihr Studium abschlossen.

Ihre Aufnahme von Mendelssohns Konzerten für Klavierduo und Orchester mit der Bayerischen Kammerphilharmonie unter Christopher Hogwood nannten der Bayerische Rundfunk "atemberaubend" und die Süddeutsche Zeitung "höchst spannend". Ihr letztes Album mit Stravinskys Balletten wurde u.a. als "grandioses Hörerlebnis" (Pizzicato, Supersonic Award) und "mitreißend" (Fono Forum, Empfehlung des Monats) beschrieben. Der Kritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schwärmte von der "lyrischen Empfindsamkeit und der hinreißenden technischen Meisterschaft" des Duos und davon, dass man "derart spontane Bravorufe" am Ende eines Konzerts nur selten erlebe. Ein Kollege des Independent formulierte als Fazit: "Was für ein wundersamer Abend!"

Ein wichtiges aktuelles Projekt der beiden mit ihrem Sohn in Berlin lebenden Israelis ist ein Brahms-Konzert auf Grundlage des g-Moll-Klavierquartetts. Der österreichische Komponist Richard Dünser, mit dem das Duo eng zusammenarbeitet, hat dieses Concerto exklusiv für die Beiden aus zwei Originalversionen für Klavier vierhändig und Streichorchester transkribiert. Dieses einzigartige Programm spielen sie derzeit nicht nur über zwanzigmal mit Orchestern in Berlin, Wien, Jerusalem, Bratislava, Spokane, Klagenfurt, Tel Aviv und Bremen, sondern veröffentlichen es demnächst als Weltersteinspielung mit den Wiener Symphonikern bei Berlin Classics.

Nach 20 Jahren Duospiel sind Sivan Silver und Gil Garburg drauf und dran, sich in der ersten Liga der Musikwelt zu etablieren. "Es ist leicht, als Klavierduo mit Virtuosität Effekt zu machen. Aber das allein ist uns viel zu wenig. Wir wollen die Zuhörer mit unserer Musik im Herzen berühren."

Photo: Neda Navaee

Videos

zurück
weiter
Silver-Garburg Piano Duo - Brahms - Movement I Allegro (Music Video)
Silver-Garburg Piano Duo - Brahms: IV. Rondo alla Zingarese: Presto (Official Music Video)
Silver Garburg Piano Duo - Brahms (Official Album Trailer)
Silver-Garburg Piano Duo - Illumination - Liszt: Sonata B minor for piano
Silver-Garburg Piano Duo - Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso, Op. 28
Silver-Garburg Piano Duo - Illumination (Trailer)
Silver-Garburg Piano Duo - Igor Strawinsky: Le Sacre du Printemps (Trailer)
Variations on a Theme by Joseph Haydn, Op. 56b: Variation II. Vivace
Variations on a Theme by Joseph Haydn, Op. 56b: Variation III. Con moto